Wohl kaum ein Erlebnispark in Deutschland hat so viele Fans. Okay, Tripsdrill feiert 90-jähriges Jubiläum. Doch dieser Erlebnispark hat noch ein anderes Geheimnis: Tripsdrill liebt Storytelling.

Jede einzelne Attraktion erzählt in Tripsdrill eine Geschichte. Ich behaupte, das ist der Grund (… das Geheimnis!), warum sowohl Senioren als auch die allerjüngsten den Erlebnispark zwischen Stuttgart und Heilbronn lieben.

Als ich die Anfrage erhielt, den Imagefilm für Tripsdrill zu drehen, wollte ich auf keinen Fall einen dieser typischen Vergnügungspark-Werbefilme drehen, in denen die Kamera stundenlang Achterbahn fährt und ein Werbesprecher ununterbrochen redet, wie toll alles ist.

Tripsdrill brauchte einen Film mit Story. Einen Film mit Liebe zum Detail. Und – da alle Attraktionen in dem Film vorkommen sollten – musste es wohl ein etwas längerer Film werden. 11 Minuten ist sie am Ende geworden, die Story um einen Top-Spion, dessen Auftrag es ist, das Geheimnis von Tripsdrill zu ermitteln. Er macht sich „unauffällig“ auf die Suche und erlebt die eine oder andere Überraschung.

Wer hätte diese stumme Figur besser zum Leben erwecken können als der Berufs-Nonsens-Macher Jens Heckermann alias „Pelvis“ von der schwäbischen A-Capella-Pop-Formation „Die Füenf“. Mit seiner Zusage war das Projekt rund.

Original-Video im Youtube Kanal von Tripsdrill

Die Kommentare der Tripsdrill Fans geben uns bis heute Recht.

  • wie süß ist Bitte dieses video😍👌💋
  • Richtig schönes Promo-Video. Hab gern zugesehen.
  • Tripsdrill ist einfach der beste Freizeitpark. Wir gehen fast jedes Jahr dorthin und es wird nur besser. Das Video zeigt, wie Werbung aussehen muss.

Ein Werbefilm darf eben auch mal etwas länger sein, sofern er eine Story hat und mit Liebe zum Detail gemacht ist.